THEATER DER KLÄNGE: DAS LACKBALLETT

Eine Hommage an Oskar Schlemmer

Nach der Zerschlagung des Bauhauses und der Verfehmung der dort arbeitenden Künstler fand Oskar Schlemmer, der von den Nationalsozialisten mit Berufsverbot belegt worden war, Schutz und Arbeit beim Fabrikanten Kurt Herberts. So arbeitete Schlemmer gemeinsam mit einigen weiteren berühmten, ebenfalls in den dreißiger Jahren als "entartet" gebranntmarkten Künstlern in seinen letzten Lebensjahren im Labor für Lacke in den Farbwerken Herberts in Wuppertal. Für das 75. Jubiläum der Firma schuf Schlemmer innerhalb von einem Monat in einem wahren Kraftakt das "Lackballett" für insgesamt sechs Figurinen, die er zusammen mit seinem Bruder Carl baute. "Das Lackballett" wurde nur ein einziges Mal - am 6. Dezember 1941 - im Concordiasaal in Wuppertal aufgeführt.



Lackballett